Download e-book for iPad: Die Pseudo-Medialisierung des Wahlkampfs: Eine by Philipp Niemann

By Philipp Niemann

ISBN-10: 3658076097

ISBN-13: 9783658076092

ISBN-10: 3658076100

ISBN-13: 9783658076108

​Philipp Niemann bearbeitet mit Hilfe eines interdisziplinären Ansatzes aus Politik-, Kommunikations- und Medienwissenschaft drei zentrale Themen der politischen Kommunikationsforschung: Die Medialisierung politischer Kommunikation, die Wahlkampfkommunikation politischer Parteien im web sowie das theoretisch-methodische challenge der examine politischer Onlinekommunikation. Untersuchungsgegenstand ist die Onlinekommunikation der zentralen politischen Parteien zu den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg im Frühjahr 2011. Im Unterschied zu etablierten Ansätzen steht dabei die Rezipientenebene im Mittelpunkt der Betrachtung.

Show description

Read or Download Die Pseudo-Medialisierung des Wahlkampfs: Eine rezipientenorientierte Analyse zweier Onlinewahlkämpfe politischer Parteien PDF

Best german_15 books

Download PDF by Martin Gehr: Metaphern und Redewendungen im politischen Kommentar

​Martin Gehr untersuchte Chancen und Risiken von Sprachbildern in journalistischen Texten. Denn wenn ein Politiker Schiffbruch erleidet und ihm daraufhin das Wasser bis zum Hals steht, befinden wir uns auf dem Ozean der Metaphern und Redewendungen. Sie sind im journalistischen Sprachgebrauch alltäglich, werden allerdings zusehends gedankenlos und sinnentleert gebraucht oder wirken stereotyp und aussageschwach.

Get Klassen, Schichten, Mobilität: Eine Einführung PDF

Dieses Buch gibt eine grundlegende Einführung in zentrale Ansätze der examine sozialer Ungleichheit und sozialer Mobilität. Dabei werden Theorien und Methoden der intergenerationalen Mobilitätsforschung (welchen Einfluss hat die Herkunft auf die soziale Lage der Menschen? ) sowie der Untersuchung von Prozessen intragenerationaler Mobilität (welche Auswirkung haben die Strukturen der Arbeitsmarktes für den beruflichen Karriereprozess?

Download e-book for kindle: Fantasietherapie: Die Realität in der Fantasie wiederfinden by Gary Bruno Schmid, Kae Ito, Rebecca Eisenhut

Um 1995 wurde eine Gruppenpsychotherapie primär für die Behandlung von psychotischen Störungen in allen Phasen und Ausprägungen entwickelt. Sie enthält wesentliche Elemente aus der Kunsttherapie, der Bewegungs-/Tanztherapie, der Hypnotherapie und der Märchenkunde. Sie wurde fortwährend verbessert und für die Behandlung von depressiven, manischen und Borderline-Patientinnen und -Patienten erweitert.

Additional resources for Die Pseudo-Medialisierung des Wahlkampfs: Eine rezipientenorientierte Analyse zweier Onlinewahlkämpfe politischer Parteien

Example text

Bor 2013; Unger 2012), sind dabei ebenso verfügbar wie unterschiedlichste Auseinandersetzungen mit den konkreten Produkten der Onlinewahlkämpfe (vgl. z. B. Foot/ Schneider 2006; Schweitzer 2011). In geringerem Umfang gibt es auch Untersuchungen, die die Nutzer in den Blick nehmen (vgl. z. B. Strandberg 2013; Towner 2013) – überwiegend mittels der Methode der Befragung (vgl. Schweitzer/ Albrecht 2011a:41). In den oben bereits erwähnten einschlägigen Publikationen zum Onlinewahlkampf von Schweitzer und Albrecht, Jungherr und Schoen bzw.

Damit wird im Einklang mit der oben dargelegten Kritik an der klassischen Strukturanalyse für ein spezielles Element – das Diskussionsforum – bestätigt, dass dessen bloße Existenz noch keine Aussagen über seine politische Wirksamkeit ermöglicht. Methodisch arbeiten Wright und Street mit einer Inhaltsanalyse der Beiträge von Diskussionsforen unterschiedlichen Designs. Das verwendete Kategoriensystem ist darauf ausgerichtet, als Maß für das demokratische Potenzial der Foren (das Deliberationspotenzial) den Grad der „critical rational reflection“ (Wright/ Street 2007:860) ihrer Beiträge zu messen (vgl.

An diesen Funktionen ändert sich mit Blick auf die Wahlkampfkommunikation im Internet und speziell über Websites der Parteien grundsätzlich nichts. Untersuchungen zur Nutzung der Onlineangebote politischer Parteien im Wahlkampf zeigen allerdings deutlich, dass Onlinemedien in der Praxis zumindest noch nicht dazu geeignet sind, die vierte Funktion zu erfüllen und neue Wählergruppen zu erschließen (vgl. 4). ) können durch Medien mit einer für Parteien im Wahlkampf universelleren und quantitativ breiteren Zielgruppe als der des Internets besser erfüllt werden.

Download PDF sample

Die Pseudo-Medialisierung des Wahlkampfs: Eine rezipientenorientierte Analyse zweier Onlinewahlkämpfe politischer Parteien by Philipp Niemann


by Charles
4.0

Rated 4.36 of 5 – based on 33 votes